Tages Archiv: 1. Juni 2018

Suisse: Scandale autour d’une épreuve à l’uni

Certaines questions d’un examen en économie d’entreprise se sont retrouvées sur un forum dans les jours qui ont précédé le test. Les étudiants ignorent s’ils devront le repasser ou pas. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minutes | Suisse

Happy End: Konzertbesucher erhalten Ticketpreis zurück

Für schlechte Plätze hat ein Paar 330 Franken bezahlt. Jetzt zahlt der Anbieter die Summe zurück. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | News

Dunkle Wolken über der Signalbahn

Drei Einsprachen sind gegen die Plangenehmigung des Bundesamtes für Verkehr für die neue Signalbahn in St. Moritz eingegangen. Das verzögert den Neubau um weitere zwei bis drei Jahre. Die Bergbahen-Verantwortlichen sind verärgert.  Den ganzen Bericht lesen unter: Engadiner Post, Posta

Suisse: Trafic interrompu entre Berne et Fribourg

Des bus de remplacement ont été mis en place entre les deux villes. La durée du dérangement n’est pas encore connue. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minutes | Suisse

Royal Wedding: SRF fällt auf falschen Experten herein

Viele Medien haben Thomas J. Mace Archer-Mills zur Royal Wedding interviewt. Doch der Mann ist kein Brite, wie viele zunächst angenommen haben. Jetzt reagiert das SRF. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | News

Toutsch president dal club da hockey Engiadina

La radunanza generala dal Club da hockey Engiadina (CdhE)  ha elet a Domenic Toutsch sco nouv president. Quai scriva RTR sün sia pagina d’internet. Toutsch segua a Marco Ritzmann. Den ganzen Bericht lesen unter: Engadiner Post, Posta Ladina

Don d’organes automatique: Une nette majorité est pour un changement de loi

Un sondage réalisé par Comparis révèle qu’une grande majorité de la population approuverait un changement de loi pour que le consentement soit présumé. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minutes | Suisse

Übernahme von EU-Richtlinie: «Unsinniges Waffengesetz gehört vors Volk»

Pro Tell droht, die Übernahme der EU-Waffenrichtlinie vors Volk zu bringen – obwohl Armeewaffen ausgenommen sind. Generalsekretär Robin Udry erklärt, warum. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | News