Tages Archiv: 4. Dezember 2017

Argovie: Plainte déposée contre le tueur de chiens d’Aarburg

Un couple devra comparaître en justice pour maltraitance animale. En septembre 2016, le mari avait noyé dans l’Aar ses deux Pinscher parce qu’ils agaçaient son épouse. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minutes | Suisse

Reanimation: «Nicht wiederbeleben»-Tattoo gilt hier nicht

In Miami standen Ärzte vor einem Dilemma, als ein Bewusstloser mit einem «Nicht wiederbeleben»-Tattoo eingeliefert wurde. Was würden Schweizer Ärzte tun? Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | News

Skitickets mit Vorverkaufsrabatten

Ein Schweizer Skigebiet nach dem anderen lancierte für diese Wintersaison Skitickets mit variablen Preisen. Nun ziehen auch die Bergbahnen im Engadin mit Vorverkaufsrabatten nach. Mehr dazu nachzulesen in der EP vom 5. Dezember. Den ganzen Bericht lesen unter: Engadiner Post,

Tessin: Accident mortel sur l’A2: le chauffeur sera jugé

Le chauffeur du camion qui a provoqué la mort d’une famille entière en juillet 2016 sur l’A2 devra probablement répondre d’homicides par négligence. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minutes | Suisse

Nyon VD: Polizei hindert gutherzige Passantin am Spenden

Eine Frau wollte einem Obdachlosen einen Kaffee und ein Gipfeli geben. Die Polizisten, die den Mann in diesem Moment kontrollierten, verhinderten das. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | News

Dritter Platz für Vanessa Kasper

Vanessa Kasper aus Celerina gewann vergangenen Sonntag im Riesenslalom die Bronzemedaille. Im norwegischen Hafjell wurde der Europacup durchgeführt. Für Kasper war dies der dritte Wettkampf der laufenden Wintersaison 2017/18. Den ganzen Bericht lesen unter: Engadiner Post, Posta Ladina

Eglise catholique: Le million de la discorde qui agite l’évêque de Coire

Mgr Vitus Huonder revendique 1,2 million de francs d’un fonds alimenté par les Zurichois. Une somme qui devait financer la création d’un évêché de Zurich. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minutes | Suisse

Neue Gebührenfirma: «Wir arbeiten trotz ‹No Billag› sehr motiviert»

Mit der No-Billag-Initiative droht der Serafe AG, die die Gelder ab 2019 eintreibt, der Verlust eines Millionenauftrags. Die Firma setzt auf Zweckoptimismus. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | News