Tages Archiv: 31. Oktober 2017

Oeuvres égarées: «Dans un musée, rien ne peut disparaître»

Un millier d’oeuvre sont introuvables dans la collection d’art de la ville de Zurich. La situation à Genève et Lausanne est bien moins inquiétante. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minutes | Suisse

Halloween: Horror-Clowns droht Strafe wegen Nötigung

Aus Spass kann auch Ernst werden: Wer im Kostüm eines Horror-Clowns eine Person erschreckt und verfolgt, muss mit einer hohen Strafe rechnen. Wehrt sich das Opfer, gilt das als Notwehr. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | News

Eigenes Geld für mehr Wertschöpfung

Die Aktion «Moneta Valposchiavo» ging im Sommer erfolgreich zu Ende. Mit eigenem Geld auf die eigenen Werte hinzuweisen und diese zu unterstützen, so die Idee. Trotz Erfolg wird es aber keine Neuauflage geben. Die Details in der EP/PL vom 31.

Toyota-Tochter präsentiert bizarres Gummiauto

Das Konzeptauto Flesby II sieht aus wie eine Zukunftsvision aus Hollywood. Doch der Autozulieferer Toyoda Gosei verfolgt damit ein wichtiges Ziel. Das Auto soll Fussgänger bei Unfällen schützen. Den ganzen Bericht lesen unter:

Presse: Offensive médiatique de Blocher aux Grisons

La Basler Zeitung de l’UDC va échanger des contenus avec la Südostschweiz. Et peut-être bien plus prochainement. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minutes | Suisse

Mehrere 100 Fälle pro Jahr: Bund stuft Kampf gegen Zwangsheirat zurück

In der Schweiz wurden Mittel in Millionenhöhe zur Bekämpfung von Zwangsheiraten eingesetzt. Jetzt will der Bundesrat auf Sparflamme weiterfahren. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | News

Tut cumgià da Heinz Brand sco president

D’incuort ha la Cumischiun d’instituziuns politicas dal Cussagl naziunal salvà üna sezzüda i’l Hotel Belvédère a Scuol. Quella ha gnü lö in Grischun causa cha’l president da la cumischiun, Heinz Brand, ha tut cumgià a la fin da seis temp

US-Filmverband verbannt Weinstein auf Lebenszeit

Mehr als 60 Frauen werfen Filmmogul Harvey Weinstein mittlerweile vor, sie sexuell belästigt oder vergewaltigt zu haben. Der US-Filmverband hat jetzt entschieden, Weinstein auszuschliessen. Den ganzen Bericht lesen unter: