F/A-18-Absturz durch tödlichen Fehler bei Skyguide: Fluglotse gab zu tiefe Flughöhe an!

Hier zerschellte David G. († 27) mit seiner F/A-18.

Die Flugsicherung Skyguide hat für den abgestürzten F/A-18-Kampfjet eine Flughöhe angeordnet, die für den Startsektor viel zu tief war. Das teilte die Militärjustiz heute Nachmittag mit. Ob das der Grund für den Absturz war, ist jedoch nicht restlos geklärt.

Es sei noch zu früh, sich auf eine bestimmte Variante des Unfallhergangs und der Unfallursache festzulegen. Fest steht lediglich, dass der Flugverkehrsleiter die Unglücksmaschine nach dem Start auf einer Höhe von 3050 Meter über Meer fliegen liess – die Mindestflughöhe für diesen Startsektor liegt jedoch bei 4360 Meter über Meer. Weshalb der Flugverkehrsleiter diese Flughöhe angeordnet habe und welchen Einfluss dies auf den weiteren Verlauf des Fluges hatte, sei Gegenstand der Untersuchung, heisst vonseiten der Militärjustiz. Der betroffene Fluglotse hatte seinen Job bei Skyguide Anfang 2015 angetreten.

Wollte Dübendorf falsche Höhenangabe korrigieren?

Zum heutigen Zeitpunkt gibt es offenbar keine Hinweise auf ein technisches Versagen oder auf einen Zusammenhang mit der Radaranlage des Militärflugplatzes Meiringen BE.

Auch die Reaktion des Piloten David G. (†27) ist noch Teil von Untersuchungen. Aktuell gibt es keine Hinweise darauf, dass dieser seinen Schleudersitz betätigt hat.

Offenbar hat es aber einen Funkkontakt zwischen David G. und Dübendorf gegeben. Kurz vor dem Absturz hatte der Pilot die Frequenz seines Funkgeräts auf diejenige der Flugsicherung in Dübendorf umgeschaltet. Diese versuchte, die falsche Höhenangabe aus Meiringen BE noch zu korrigieren. Doch war es da bereits zu spät.

Die einsitzige F/A-18 der Schweizer Luftwaffe war letzten Montag im Sustengebiet verunglückt. Das Flugzeug war um 16.01 Uhr in Meiringen BE zu einem Trainingsflug gestartet.

Um 16.05 Uhr verlor die Einsatzzentrale den Kontakt zum Piloten. Der Kampfjet stürzte in der Umgebung des rund 3440 Meter hohen Gipfels Hinter Tierberg ab. Der 27-jährige Berufsmilitärpilot kam beim Unglück ums Leben.

(gr)

Den ganzen Bericht lesen unter: Blick.ch – Schweiz