Der 12-Jährige aus Gunzgen SO ist noch immer vermisst: Was suchte die Polizei in Pauls Elternhaus?

 

Noch immer wird gerätselt: Wo steckt der 12-jährige Paul Schickling aus Gunzgen SO? Seit letzten Samstag fehlt von ihm jede Spur. Die Polizei ermittelt intensiv. BLICK wird gestern Zeuge, wie sogar das ganze Elternhaus des Buben durchforscht wird.

Es sind bedrückende Szenen, die sich gestern beim Elternhaus des vermissten Paul Schickling (12) in Gunzgen SO abspielten: BLICK wird Zeuge, wie am Nachmittag rund zehn Polizisten in Zivilfahrzeugen auftauchen. Begleitet von ­einem Mitglied der Gemeinde. Es ist eine Hausdurchsuchung – wohl angeordnet von der Solothurner Staatsanwaltschaft.

Nicht nur das Haus der Schicklings wird akribisch durchsucht. Auch die beiden angebauten Scheunen, das Gartenhäuschen, das Tiergehege, Gartenmöbel und Autos der Familie werden genauestens unter die Lupe genommen. «Vielleicht hat die Polizei letzten Samstag ja zu wenig gut geschaut», sagt eine Passantin. Im Dorf gehen die Gerüchte um, bei der Familie sei nicht immer alles rund gelaufen. Paul sei in der Primarschule gemobbt worden. Und auch, dass der Bub nie richtig Anschluss gefunden habe und Freunde suchte.

Haute Paul wegen Problemen ab? Hat er sich etwas angetan? Oder hat er jemanden kennengelernt und schon länger für letzten Samstag abgemacht?

Die Eltern wollten gestern nichts mehr zu ihrem vermissten Sohn sagen. Vor der Hausdurchsuchung wurden sie weggebracht. Nach BLICK-Informationen für eine ausführliche schriftliche Einvernahme. Polizeisprecher Thomas Kummer sagt nur, es sei normal, Personen zu befragen und alle Spuren zu sichern.

Später am Abend tauchten auch noch in Härkingen SO Polizisten in Zivil bei der katholischen Kirche auf. Dort wurde gestern Morgen Pauls Velo gefunden. Die Beamten schauten sich in der Nähe des Friedhofs und des Parkplatzes um, blickten sogar in eine abgedeckte Mulde.

Auch Pauls Vater (51) kam für einen Augenschein vorbei – und fuhr mit dem Töff davon. Er und seine Frau (46) müssen weiter «durch die Hölle». Bis Redak­tionsschluss war Paul noch nicht wieder aufgetaucht.

Den ganzen Bericht lesen unter: Blick.ch – Schweiz