Ruandas langer Weg zum Frieden

Dörfer ohne Wasser und Strom, Gedenktafeln mit den Namen der Opfer und traumatisierte Gesichter: Die Fotos der Schweizer Fotografin Pia Zanetti zeigen Menschen: Täter, Überlebende und ihre Kinder, im ländlichen Ruanda, die 20 Jahre nach dem Völkermord friedlich zusammenleben, obschon längst nicht alle Wunden verheilt sind.
(Photo: Pia Zanetti)

Den ganzen Bericht lesen unter: swissinfo.ch – Politik