Tages Archiv: 4. April 2014

„Die Schweiz ist ein tief gespaltenes Land“

Das Zufallsmehr zugunsten von Einwanderer-Kontingenten am 9. Februar zeige die tiefe Spaltung der Schweiz in der Frage der nationalen Identität, sagt Silja Häusermann. Die Politikwissenschaftlerin sieht das als Gefahr für das Schweizer Konsenssystem. (Photo: Keystone) Den ganzen Bericht lesen unter:

Euro Millions: Aucun millionnaire après le tirage de vendredi

Aucun parieur n’a réussi à deviner la combinaison gagnante du tirage de l’Euro Millions de vendredi. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minutes | Suisse

Wüste in den Alpen: Sahara-Staub färbt Himmel rot

Unsere Nachbarländer werden mit Sand aus der Sahara überzogen. London löste bereits Smog-Alarm aus. Experten erklären, inwieweit die Schweiz betroffen ist. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | News

Cupfinal: Berns Behörden fürchten den Fanmarsch

Am Ostermontag findet der Cupfinal zwischen dem FC Basel und dem FC Zürich statt. Ob die Veranstaltung, wie geplant, in Bern stattfindet oder vielleicht doch an einem andern Ort, ist derzeit ein vieldiskutiertes Thema. Denn Bern könnte das Spiel aus

«La Suisse est un pays profondément divisé»

Le vote du 9 février sur l’établissement de contingents pour les immigrés a révélé une profonde division de la Suisse en matière d’identité nationale, selon Siljy Häusermann. La politologue considère que le système de consensus qui caractérise la politique suisse

Ado dragués sur le net: pas de sanctions plus dures

Les adultes abordant des mineurs sur des forums ne seront pas plus sévèrement punis. L’initiative parlementaire allant en ce sens est tombée à l’eau. Den ganzen Bericht lesen unter: Tribune de Genève Suisse

Immersion avec un scaphandrier au fond des lacs suisses

Un passionné a déniché un scaphandre en Russie, il plonge avec dans les lacs suisses. Den ganzen Bericht lesen unter: Tribune de Genève Suisse

Neues Wasserversorgungskonzept fürs Bergell

Die Wasserversorgungen von Vicosoprano, Borgonovo, Stampa, Coltura und Montaccio werden zusammengefasst. Der Bergeller Souverän gewährte den dafür benötigten 3,2-Millionen-Franken-Kredit. Auch 680 000 Franken für eine Ara in Isola wurden gesprochen. Den ganzen Bericht lesen unter: Engadiner Post / Posta Ladina