Schwulenhetze in Uganda und mögliche Folgen für die Schweiz

Am Montag ist in Uganda eines der schärfsten Anti-Schwulen-Gesetze der Welt erlassen worden. In der Schweiz wird Homosexualität als Asylgrund anerkannt – allerdings unter Einschränkungen.
Den ganzen Bericht lesen unter: Der Bund Schweiz