Altersvorsorge 2020: Die finanziellen Auswirkungen der Reform (nach Einkommen und persönlicher Situation)

Am 20. November 2013 hat der Bundesrat das Vernehmlassungsverfahren zur Reform «Altersvorsorge 2020» eröffnet. Die Reform hat zum Ziel, das Rentenniveau der Altersvorsorge zu erhalten. Für die langfristige Finanzierung der AHV ist eine Erhöhung der Mehrwertsteuern notwendig, in der obligatorischen beruflichen Vorsorge muss der Sparprozess gestärkt werden. Damit wird verhindert, dass Leistungen der Altersvorsorge abgebaut oder das Referenzalter generell über 65 Jahre angehoben werden muss.

Das Bundesamt für Sozialversicherungen BSV hat die individuellen finanziellen Effekte der Reform berechnet und in Faktenblättern zusammengestellt. Die Berechnungen zeigen einzeln für typische Haushalte und Einkommenssituationen auf, wie sich die Reform auf die Ausgaben auswirkt und wie sich dadurch die Leistungen der AHV und der obligatorischen beruflichen Vorsorge verändern.
Den ganzen Bericht lesen unter: Bundesverwaltung – Alle Mitteilungen