Chemische Waffen in Syrien: Radio RTS täuschte das Publikum (zuletzt geändert am 14.02.2014)

Radio RTS täuschte das Publikum im April 2013 in einer Morgensendung mit der Behauptung, das syrische Regime habe chemische Waffen eingesetzt, wofür damals keine genügenden Belege vorlagen: Dies entschied die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) heute Freitag im Rahmen einer öffentlichen Beratung und hiess die dagegen erhobene Beschwerde mit 5:4 Stimmen gut. Eine Beschwerde gegen einen Beitrag des Konsumentenmagazins „Kassensturz“ von Fernsehen SRF zum Thema „Rentenvorbezug statt Sozialhilfe: Gemeinde übt Tabubruch“ wies die UBI dagegen einstimmig ab.
Den ganzen Bericht lesen unter: Bundesverwaltung – Alle Mitteilungen