Syrien: Blochers Sohn will Chemiewaffen zerstören

500 Tonnen Kampfstoffe aus Syrien müssen vernichtet werden. Die Aargauer Chemiefirma Dottikon ES hat sich für den Auftrag beworben. Das Unternehmen wird von Markus Blocher geführt.
Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | Mittelland