Tages Archiv: 2. Januar 2014

Egypte: Un couple suisse assassiné à Hurghada

Deux ressortissants suisses ont perdu la vie dans une station balnéaire égyptienne. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minutes | Suisse

Obskures Angebot: Wer nicht abtreibt, bezahlt weniger Krankenkasse

Der Verein Pro Life bietet seinen Mitgliedern eine günstigere Krankenversicherung an – sofern sich diese verpflichten, auf Abtreibungen zu verzichten. Den ganzen Bericht lesen unter: 20 Minuten | News

Mit Kopfverletzungen ins Spital: Mann (44) crasht mit Auto in Baum

Im Kanton Zürich ist heute Abend ein 44-Jähriger aus noch ungeklärten Gründen gegen einen Baum geknallt. Er musste mit Kopfverletzungen ins Spital gebracht werden. Den ganzen Bericht lesen unter: Blick.ch – Schweiz

Une avalanche fait un mort dans le massif des Diablerets

Un quinquagénaire est décédé dans l’une des deux avalanches qui se sont déclenchées dans les Alpes vaudoises dimanche après-midi. L’homme est mort aux Diablerets, à proximité d’Anzeinde. Den ganzen Bericht lesen unter: Tribune de Genève Suisse

La Rega n’a pas chômé à Nouvel an

Ce sont principalement les accidents de sport d’hiver qui ont occupé la Rega. Le jour de l’An, elle a ainsi effectué 66 missions héliportées. Den ganzen Bericht lesen unter: Tribune de Genève Suisse

Die Groppe ist Fisch des Jahres

Die Groppe ist der Fisch des Jahres 2014. Wie kaum ein anderer Fisch reagiert die Groppe sensibel auf den Zustand der Bäche und Flüsse. Der Fischerei-Verband fordert daher, dass es mit der Renaturierung der Gewässer in der Schweiz vorwärtsgeht. Den

Machtspiel Networking

Wollen Politiker erfolgreich sein, müssen sie Beziehungen aufbauen. Was dabei wichtig ist und was man auf keinen Fall machen sollte, verraten fünf Schweizer Parlamentarier. Den ganzen Bericht lesen unter: Der Bund Schweiz

Nouveaux ambassadeurs de Suisse

A sa séance du 18 décembre, le Conseil fédéral a nommé six nouveaux ambassadeurs dans trois Départements fédéraux. En raison de l’interdépendance croissante des Etats et de la nécessité de chercher des solutions au niveau international pour pouvoir faire face